Rückblick auf die Frauenbundkirbe

Foto: Silvia Andreae

Am Donnerstag, 21.10. konnte endlich wieder eine größere, von vielen Mitgliedern ersehnte Veranstaltung im Gemeindezentrum stattfinden – die Frauenbund-Kirbe. Ein bisschen anders als gewohnt, nämlich mit Theaterbestuhlung und rezentem Fingerfood in der Tüte, war dennoch die Stimmung von Anfang an prächtig. Man merkte den Besucherinnen schon beim Hereinkommen an, wie groß die Freude darüber war, dass endlich wieder möglich war, was früher selbstverständlich schien. Auch unter erschwerten Bedingungen durch die Abstandsregeln auf der Bühne, gelang es dem Chörle unter Leitung von Judith Bauer eine unterhaltsame und mitreißende Abendunterhaltung zu präsentieren. In einem munteren Wechsel zwischen Sketchen, musikalischen Darbietungen und dem Rahmenprogramm, bei dem Irmtrud Bijok und Christine Kaiser als geschwätzige Putzfrauen ihre ganz besondere Sicht zu allen Bereichen des Lebens von sich gaben und gekonnt überleiteten zu den unterschiedlichen Beiträgen, kam Stimmung auf.  „Hurra, wir leben noch”, dieser alte Milva-Titel eröffnete den Abend. Er sprach mit seinem Text auf eine ganz besonders eindrückliche Weise das Gefühl und die Stimmung dieser Zeit an und sorgte für Gänsehaut. Am Ende waren sich alle einig, dass dies ein gelungener Abend war und der langanhaltende Applaus belohnte das Chörle für seine gelungene Bühnenunterhaltung.