Der Spiegel

Neben meinem Spiegel habe ich mir eine kleine Anleitung geklebt mit der Überschrift “Mehr Mut zur Selbstliebe: So geht’s!“: Sich selbst im Spiegel anschauen, sich zulächeln und sich einen „Guten Morgen“ wünschen. Dann sich zusprechen: „Ich bin einmalig und im Moment genauso, wie ich sein soll. Egal, was alles anders sein könnte, ich bin hier und jetzt auf meine Art vollkommen.“ Sich dabei aufmerksam anschauen und sich zunicken. Dann mit einem guten Wunsch in den Tag gehen. Ich habe es hin und wieder so praktiziert und gespürt, dass es mir gut tat. In gesunder Selbstliebe spricht so schon der Beter von Psalm 139: „Du hast mich geschaffen, meinen Körper und meine Seele, im Leib meiner Mutter hast du mich gebildet. Herr, ich danke dir dafür, dass du mich so wunderbar und einzigartig gemacht hast! Großartig ist alles, was du geschaffen hast – das erkenne ich!“ (Ps 139,13-14) Das Bewusstsein hierfür wünsche ich uns allen.

Daniel Heller